Impfschäden bei Katzen und Homöopathie

Homöopathie bei Impfschäden, Impfreaktionen der Katze

Ihre Katze wurde geimpft, und relativ kurz danach traten die Beschwerden auf? Dies spricht für eine Impfreaktion, die leider gar nicht so selten ist. 

 

Denn jede Impfung hat auch immer ihre Schattenseite. Keine Impfung schützt wirklich zu 100 %, jede Impfung aber belastet den Körper. Und manche Impfung mag genau das auslösen, wo gegen die Katze geimpft wurde, z.B. Katzenschnupfen. Es sind insbesondere die aktuellen Kombi- bzw. Mehrfachimpfungen, die leicht zu einem Impfschaden führen können.

 

Impfsarkom, Verhaltensveränderung, epileptische Anfälle, Herzbeschwerden, Erbrechen, Durchfall, Katzenschnupfen, etc. - all dies können mögliche Impfreaktionen sein.

Die Schulmedizin arbeitet rein symptomatisch. Und so wird der Tierarzt fast immer mit Medikamenten das Symptom angehen, das als Impfreaktion auftrat. Leider ist es von meinen Erfahrungen her so, daß für sich kaum ein Tierarzt überhaupt die Beschwerden als Impfreaktion erkennt bzw. anerkennt.

 

So aber gibt der Tierarzt ein Antiepileptikum, wenn die Katze nun epileptische Anfälle hat. Hat eine Impfung gegen Katzenschnupfen genau diesen ausgelöst, bekommt die Katze Antibiotika. Erbricht die Katze nach der Impfung, bekommt sie ein "Antibrechmittel". Hat sie an der Impfstelle ein Impfsarkom, wird dies operiert. ...und so weiter...



Ein pauschales homöopathisches Mittel bei einer Impfreaktion, auch bei einem Impfsarkom,

finden Sie in meinem Buch

 

Symptomatische Homöopathie für Katzen

Homöopathische Hausapotheke

E-Book nur € 9,99