Belastungen vermeiden

Impfung, Wurmkur, Flohmittel, Medikamente, Streß, Kummer belasten Katzen

Die Katze erhält einmal im Jahr ihre Impfung, alle 3 Monate bekommt sie eine Wurmkur, im Sommer werden regelmäßig Flohmittel gegeben. Ist der kleine Tiger krank, werden Medikamente gegeben, Antibiotika oder sonstige.

 

Impfstoffe, Chemiekeulen von Wurmkuren und Flohmittel, Medikamente mit Körperbelastung und Nebenwirkungen - alles gut gemeint, es empfiehlt ja der Tierarzt, und jeder macht es so.

 

Doch die Körperbelastung, die Überbelastung mit all diesen Mitteln von außen, dies spürt Ihre Katze. Sie muß all diese Fremdstoffe verarbeiten, ihr Körper und ihre Organe müssen mit ihnen fertig werden. Das ist viel verlangt! Und so kann all dies "gut Gemeinte" genau zu dem führen, was Sie natürlich vermeiden wollen: Ihre Katze wird krank durch all diese Mittel.

Doch auch die Seele der Katze kann überfordert werden: Streß mit anderen Katzen, kein Freigang für eine Freigängerkatze, zu viel ungewohnter Trubel im Haushalt, zu wenig Aufmerksamkeit des geliebten Menschen, Kummer und Verzweiflung, Verlust eines lieb gewonnenen Katzenkumpels oder gar Menschen - die Seele Ihrer Katze weint.

 

Und so kann aus seelischem Kummer eine Krankheit entstehen. Denn "wenn die Seele weint", äußert sich dies oft in körperlichen Beschwerden.

Daher, je weniger Ihre Katze sowohl mit körperlichen als auch seelischen Belastungen konfrontiert wird, umso mehr ist sie im Gleichgewicht, umso gesünder ist ihr Körper, umso stärker ist ihr Immunsystem, umso weniger wird sie krank werden.

 

Es liegt alleine in Ihrer Hand...


Viele weitere Informationen über eine natürliche und gesunde Basis finden Sie in meinem Buch

Das Katzengesundheitsbuch

nur € 9,99